Diese Geldanlagen rentieren sich langfristig am meisten

Die laufende Zinssenkung am Bankensektor ist für manche Geldanleger Grund zur Freude, andere sind stark verunsichert. Jener Sparefroh, der sein Geld auf einem Sparkonto geparkt hat, wird sich ärgern, denn das Ersparte verliert dort real an Wert. Derjenige, der in eine Immobilie investiert hat, profitiert vom niedrigen Zinsniveau für Kredite.

Doch ganz so einfach ist es nicht. Jede Geldanlage und Investition will wohl überlegt sein. Denn unterschiedliche Geldanlagen bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile, die man gut gegeneinander abwiegen sollte.

Die beliebteste Geldanlage: Sparkonto und Sparbuch

sparenWährend vor ein paar Jahren die Zinsen für ein Tages- oder Festgeldkonto noch bei ca. 3 Prozent lagen, dümpeln sie jetzt bei unter 1 Prozent herum. Die Krise am Banken- und Finanzmarkt bringt mittelfristig keine Verbesserung, es wird wohl weiter abwärts gehen. Und auch wenn eine Verbesserung der Situation eintritt, wird so gut wie nichts bei den Sparbüchern und Sparkonten ankommen.

Die Banken schneiden zuerst einiges an Profit vom großen Zinskuchen weg. Streng genommen lohnt es sich heutzutage kaum mehr, sein Geld bei Banken oder Sparkassen gegen Zins zu deponieren. Das Geld verliert – langsam, aber sicher – seinen Wert.

Wer sich weiterhin ein Sparguthaben für Notfälle und kurzfristige Ausgaben auf die Seite legen will, kommt mit einem Tagesgeld-Girokonto gut zurecht. Man muss sich nur mit geringen Sparzinsen zufrieden geben. Doch Achtung vor den Nebenbedingungen – immer das Kleingedruckte genau lesen. Meist sind versteckte Kosten dann weitere Zinskiller. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, legt sein Geld daheim unter die Matratze.

Seit langem ein Renner: Bausparen

Bausparen gilt seit langem als beliebteste Geldanlageform. Beim Bauspartag gab es für die Eltern einen hübschen Kugelschreiber, für die Kinder ein Plüschtier, aber erst nachdem Bausparverträge für die Kinder und am besten noch einer für die Eltern angelegt wurden. Bausparverträge bieten feste Spar- und Kreditzinsen. Früher waren diese noch ansprechend hoch, heute rentiert sich ein Bausparvertrag nur mehr, wenn der Kredit in ferner Zukunft auch wirklich gebraucht wird. D.h. für Renovierungen, Umbauten oder als Teilfinanzierung für das Traumhaus oder die Eigentumswohnung.

Wer einen Bausparvertrag seit vielen Jahren laufen hat, darf sich freuen: Hier sind die Zinsen mit 2 bis 3 Prozent noch relativ hoch. Wer schlau ist, nutzt dies aus und lässt den Vertrag noch viele Jahre weiterlaufen und lässt sich nicht aus dem Vertrag drängen. Denn alte Bausparverträge sind das große Leid der Banken aufgrund der relativ hohen Sparzinsen. Von neu abgeschlossenen Bausparern profitiert die Bank deutlich mehr, für die Kunden sieht es hingegen nicht mehr so rosig aus.

Mehr erfahren!

Fürs Alter vorsorgen: Unfall- oder Lebensversicherungen

versicherungEine Versicherung im Falle eines Unfalls oder des Ablebens zählt ebenso zu den Möglichkeiten, sein Geld sinnvoll anzulegen. Gerade Personen, die viel in ihrer Freizeit unterwegs sind und Sport treiben, sollten über die Möglichkeit, in eine gute Unfallversicherung zu investieren, nachdenken.

Aber auch für Kinder bis zum Schuleintritt, für Pensionisten und Hausfrauen ist eine solche Versicherung sinnvoll. Passiert ein Unfall, werden die Folgekosten einer möglichen Dauerinvalidität, die Kosten von kosmetischen Nachbehandlungen, von Heil- und Nachsorgebehandlungen sowie von Not-, Bergungs- und Rückholtransporten übernommen. Bei einer Dauerinvalidität ist es bei vielen Versicherungsanbietern möglich, sich diese – statt einer einmaligen Kapitalleistung – als monatliche Rente auszahlen zu lassen.

Beliebt sind auch mittlerweile Lebensversicherungen, die als flexible Pensionsvorsorge und Jung und Alt als zusätzliches „Einkommen“ in der Pension dienen. D.h. die Lebensversicherung ist eine interessante Geldanlage, wenn man für sich selbst im Pensionsalter vorsorgen möchte, um seinen Lebensstandard auch nach der Erwerbsfähigkeit zu erhalten. Zudem ist die eigene Familie im Falle des eigenen Ablebens abgesichert.

Mehr erfahren!

Langfristige, verlässliche und gute Renditechancen: Immobilieninvestments

immobiliieninvestmentsBei den aktuell niedrigen Zinsständen für Kredite ist der Immobilienkauf so attraktiv wie schon lange nicht mehr. Immer mehr Geldanleger überlegen, ob sich der Kauf einer Immobilie lohnt. Wer mit dem Gedanken eines Immobilieninvestments spielt, sollte allerdings alle Vor- und Nachteile gut abwiegen. Denn so niedrig die Kreditzinsen auch sind, die Preise am Immobilienmarkt in Österreich sind hoch.

Mit einem Gespür für gute Lagen und ertragreiche Immobilien lassen sich dennoch langfristig hohe Renditen erzielen. Die Einnahmen aus indexierten Mieten sind langfristig gesehen die sichersten. Wer z.B. ein Immobilieninvestment in Wien tätig und auf eine gute Lage, Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, einen sinnvollen Grundriss und auf die Nachfrage der Mieter nach 2- oder 3-Zimmerwohnungen achtet, kann seine Immobilie über einen langen Zeitraum sicher und ohne Mieteinbußen vermieten.

Interessierte Immobilieninvestoren sollten langfristig denken und planen und bei genügend Eigenkapital diese Möglichkeit der Geldanlage konkret ins Auge fassen. Bei einer attraktiven Immobilie in guter Lage winkt nämlich ein weiterer Wertzuwachs.

Mehr erfahren!